Das Stück: Der Junge Engels

Friedrich Engels kommt als wohlbehüteter Fabrikantensohn auf die Welt mit der Aussicht, eines Tages die väterlichen Textilfabriken zu übernehmen. Doch die ‘gute alte Zeit’ um 1830 war keineswegs eine beschauliche Epoche. Auch wenn der preußische Obrigkeitsstaat für Ordnung sorgt, gärt es in deutschen Landen. In diese Zeit des Vormärz wächst der junge Engels heran. Schon früh stößt er auf den Gegensatz von industriellem Aufschwung und Elend der arbeitenden Menschen. Zwischen der Zuneigung zu den Eltern, der Liebe zu Gott und der Armut und Ungerechtigkeit in der nächsten Umwelt fühlt er sich hin und her gerissen. Dadurch gerät der junge Engels beständig mit seinem Vater in Konflikt. In all diesen Widersprüchen sucht Friedrich seinen ganz eigenen Weg...

Stück und Regie: Lars Emrich

Premiere: 29. August 2020, Theater im Berufskolleg, Bundesallee 222, Wuppertal

Das Projekt ist Teil des offiziellen Engels- Programms und wird gefördert durch das Ministerium für Kultur und WIssenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen. Wir danken dem Stadtarchiv Wuppertal, das uns das obige Bild zur Verfügung gestellt und uns engagiert bei den Recherchen geholfen hat.
Mehr Infos zum Engels- Jahr hier