Westdeutsche Zeitung vom 3.4.2019

Diese Kinder sind keine Engel
von Daniel Diekhans


Aus Cornelia Funkes „Herr der Diebe“ macht das Kinder- und Jugendtheater ein richtig starkes Stück. Märchen, Abenteuer, Geheimnisse – das alles und noch mehr steckt in der Bühnenfassung des Romans. Lars Emrich inszeniert die Geschichte rund um eine junge Diebesbande in der Stadt Venedig mit viel Humor und Tempo.
Bei der Premiere in der Aula des Berufskollegs Elberfeld folgte das Publikum gern der fantastisch-bunten Handlung. Grund war das intensive Zusammenspiel von acht Kindern und sechs Erwachsenen. Außer den sympathischen Youngstern (einige waren schon bei der Vorgängerproduktion „Emil und die Detektive“ dabei) gibt es ein Wiedersehen mit bekannten Gesichtern wie Dieter Marenz und Michael Karp.

Glaubhaft verkörpert Leon Sönnecken den „Herrn der Diebe“ als Teenager, der mit seinen Raubzügen den Aufstand gegen eine lieblos-kalte Erwachsenenwelt probt. Sein Gegenspieler ist Tim Neuhaus in der Rolle eines furchteinflößenden Familientyrannen.
Köstlich fies sind auch Anna Rauhaus und Ralf Stallmann als deutsches Ehepaar, das in Italien auf der Suche nach den Ausreißern Prosper (Lasse Ulbricht) und Bo (Jamila Berghoff) ist. Dass der „Herr der Diebe“ die beiden Kinder neu in seine Gang aufnimmt, löst mehr als nur eine spannende Verwicklung aus.

Den Zauber Venedigs beschwört Ausstatter Laurentiu Tuturuga herauf. Gondel und Bootssteg sehen aus wie Originale.

Stimmungsvoll sind auch die Bilder der Lagunenstadt, die auf eine Leinwand oberhalb der Bühne projiziert werden. Hinzu kommen Einspieler, die durch Geräusche wie Möwengeschrei einen dichten Soundtrack erzeugen.

Kleine wie große Premierenbesucher waren durch die Bank fasziniert. Still lauschten sie der Erzählerin Rita Reineke und den temperamentvollen Dialogen der Kinderbande. Herzlich gelacht wurde auf Kosten der Erwachsenen – mit Vorliebe über den von Marenz gespielten Hehler Barbarossa, der am Ende buchstäblich ganz klein aussieht.

Weitere Aufführungen im Berufskolleg Elberfeld, Bundesallee 222 am 3., 6., 7., 9. und 10. April sowie am 7., 9., 11. und 12. Mai. Kinder, Schüler und Studenten zahlen sechs Euro Eintritt, Erwachsene neun Euro. Karten gibt es unter Telefon 89 91 54.